Sieben Sätze | Frøkedal über Oslo

„Oslo ist nicht die hübschestes Stadt Norwegens, aber die beste. Hier leben eine Menge richtig guter Musiker und jede Nacht hat man eine beeindruckende Menge an Konzerten zur Auswahl. Im Winter kannst du die S-Bahn in den Wald nehmen und dort Ski fahren. Im Sommer hüpfst du auf ein Boot und fährst zu einer der Inseln im Fjord, gehst angeln oder schwimmen. Oslo ist zwar angeblich die viertteuerste Stadt der Welt, aber wenn du dich auskennst, kommst du auch mit wenig Geld aus. Als ich das erste Mal nach Oslo kam, beschloss ich, zu bleiben – denn ich merkte, dass ich hier mehr Menschen um mich hatte und einfach glücklicher war als in meinem alten Leben an der Westküste Norwegens. Aber vielleicht hat das auch mit der Tatsache zu tun, dass es hier weniger regnet.“

 


 

Anne Lise Frøkedal ist 34 Jahre alt und musiziert seit 2015 unter ihrem eigenen Namen. Früher spielte sie in Bands wie Harrys Gym und war mit dem Kollektiv I Was A king sogar für einen norwegischen Grammy nominiert. Ihre neue Musik hat eine sehr eigene Qualität: für den einen ist es Elektropop, der andere hört eher den Folk heraus. Irgendwie stimmt wohl beides. Ihr Solodebütalbum „Hold On Dreamer“ ist Ende Februar erschienen.

 

Frøkedal live in Deutschland:

4.4.2016 – Berlin – Kantine am Berghain
5.4.2016 – Hamburg – Mojo Jazz Cafe
6.4.2016 – Köln – Studio 672
8.4.2016 – München – Ampere

In unserer Serie “Sieben Sätze” erzählen uns Menschen, warum sie in der Stadt leben, in der sie leben. Du magst uns auch was zu deiner Wahlstadt schreiben? Dann schick uns eine Mail!

Share Button
Michael Schock Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.