Streetart in Malaysia

Diesen Sommer war ich drei Wochen in Malaysia unterwegs. Vor allem in Melaka und Georgetown, zwei Städten mit Kolonialvergangenheit an der Westküste des Landes, wo es viele bemalte Häuserfronten zu entdecken gab. Ich weiß nicht, ob ich es als Street Art bezeichnen würde – aber es ist auf jeden Fall eine interessante Bereicherung des Stadtbildes.

Melaka

In Melaka an der Westküste kann man vor allem bei einer Bootsfahrt am Fluss entlang in unterschiedlichen Stilen bemalte Häuser sehen. Melaka liegt an der „Straße von Melaka“, einer alten Schiffshandelsroute vor der Küste Malaysias. Heute passieren täglich geschätzt 2.000 Containerschiffe diese Meeresenge auf dem Weg von Indien nach China. Da Melaka als Hafen aber keine Bedeutung hat, wird das Unesco-Weltkulturerbe-Städtchen eigentlich hauptsächlich von Touristen aufgesucht, um die Reste der chinesischen, portugiesischen, niederländischen und britischen Besatzung zu erkunden.
Melaka River

Melaka River

Melaka Kung Fu

Melaka Hauswand

Außerdem ist die Stadt zum Teil überraschend westlich. Cafés, scheinbar direkt von Berlin Mitte inspiriert und mit Flat Whites auf der Karte, sind auch in Melaka angekommen. Die westliche Popkultur hat ebenfalls ihre Spuren hinterlassen. Sogar ein deutsches Zitat ist mir untergekommen.

Melaka Beast

Melaka Wall

In den kleinen Gassen von Chinatown, im Backpacker-Eck der Stadt, kann man aber auch ganz „klassische“ Murals entdecken.

Melaka Mural

Melaka Fenster

Georgetown

Georgetown ist die Hauptstadt der Insel Penang und zählt ebenfalls zum Weltkulturerbe. Es ist größer und weniger beschaulich als Melaka, besticht aber wie die meisten malayischen Städte durch das friedliche Zusammenleben von malayischen Muslimen, indischen Hindus und chinesischen Buddhisten. Auch hier existieren westlich orientierte Coffeeshops neben Straßenständen und große Malls neben winzigen, ebenerdigen Geschäften. In der Lebuh Chulia, in der ich Mr. Bean gefunden habe, befindet sich die Touristenhochburg der Stadt und in den umliegenden Gassen lassen sich einige Installationen, Murals oder auch umgarnte Bullis finden.

Georgetown Mr. Bean

Georgetown Bulli

Georgetown beleuchtet

Georgetown Corner

Georgetown Wasserträger

Georgetown Cake

Die Mischung aus asiatischer Tradition und westlicher Kultur so wie die Einflüsse der unterschiedlichen Glaubensgemeinschaften verleihen malaysischen Städten eine wunderbare Vielfalt. Die zu entdecken lohnt sich – und das nicht nur wegen der Straßenkunst, sondern auch wegen der Küche, der Menschen und Viertel wie Chinatown und Little India. Aber das ist eine andere Geschichte.

Kathrin Kaufmann Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.