Katrin Brauer: Sieben Sätze, warum ich in Köln lebe

Katrin Brauer erklärt den Flâneuren, warum sie in Köln wohnt.
Katrin Brauer erklärt den Flâneuren, warum sie in Köln wohnt. (Foto: PFA Per Florian Appelgren Photography)

„Die Frage warum ich in Köln wohne, lässt sich leicht beantworten. Weil ich mich hier einfach wohl fühle. Köln ist für mich keine Großstadt im eigentlichen Sinne, im Gegenteil. Der kölsche Charme kommt dem einer Kleinstadt sehr nahe: Man trifft seinen Nachbarn auf dem Wochenmarkt, kennt die Kassiererin im Supermarkt beim Vornamen und darf in seinem Lieblingscafé auch mal anschreiben lassen, wenn man sein Kleingeld vergessen hat. Köln ist keine schöne Stadt, aber sie hat das Herz am rechten Fleck. Dinge, wie im Sommer am Rhein zu sitzen, abends am Brüsseler Platz Bier zu trinken, an Weiberfastnacht tanzend durch die Südstadt zu laufen oder sonntags im Café Walter eine Waffel zu essen, möchte ich nicht mehr missen. Um es mit den Worten von Cat Ballou abzuschließen: ‚Et jitt kei Wood, dat sage künnt, wat ich föhl, wenn ich an Kölle denk! Wann ich an ming Heimat denk!'“


Katrin Brauer wurde 1983 im emsländischen Haselünne geboren, wuchs in einer fünfköpfigen Familie im beschaulichen Lingen auf, zog nach Düsseldorf und nach dem Bachelor, diversen WG-Parties, Auslandsaufenthalten in Südamerika, verschiedenen Nebenjobs und einem Masterabschluss schließlich in die weite Welt der Musik. Seither arbeitet sie mit einem kleinen, aber feinen Frauenteam als freie Online- und Presse-Promoterin für Klangkarussell, Elliphant, Tove Lo, Say Lou Lou, Family Of The Year, Alle Farben und und und.

In unserer Serie „Sieben Sätze“ erzählen uns Menschen, warum sie in der Stadt leben, in der sie leben. Du magst uns auch was zu deiner Wahlstadt schreiben? Dann schick uns eine Mail!

Share Button
Mark Heywinkel Verfasst von:

Mark Heywinkel arbeitet als Journalist in Berlin.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.