Les Flâneurs Posts

Für die einen das Event des Jahres, für die anderen ein Grund die Stadt für einige Tage gegen das Grüne zu tauschen: Die Mercedes-Benz Fashion Week in Berlin.

Das Hovercraft, von dem sie nachts oft träume, meinte sie, sei weniger ein Hovercraft als Raumschiff, Ätherfrequenz und Wüsten-U-Boot zugleich, und im flachen Gewässer der Kanalisation bewege es sich ganz leise, und das einzig wirkliche Geräusch sei nur dieses fortwährende Rascheln, erzeugt vom wehmütigen Chor tausender simultan abgezogener Toilettenspülungen…

Ob auf dem Tharir-Platz in Kairo, im Stuttgarter Schlossgarten oder im Istanbuler Gezi-Park: Die Frage, wer die Definitionsmacht über den öffentlichen Raum hat, entwickelt sich zur zentralen politischen Frage der Gegenwart.

Egal ob Stadt oder Land, wir treffen auf eine vorgegebene Infrastruktur, mit der wir leben müssen. Ein Plädoyer für die Zweckentfremdung.

Gentrifizierung, Verdrängung und der deutschlandweite Wohnungsmarkt sind Themen, die pünktlich zur Wahl wieder auf den Tisch der Politik kommen. Wer kann sich das Wohnen in den Städten eigentlich noch leisten?

Wir sitzen alle in einem Boot? Nein, die Boote Großstadt und Land haben immer weniger miteinander zu tun. Im Gegenteil: Sie hassen einander sogar.

Einige von uns Flâneuren schauen gerne den Tatort. In einem kurzen Rückblick zeigen wir euch an jedem Nach-Tatort-Montag, was wir über den aktuellen Tatort denken, welche Gefühle wir beim Schauen hatten und ob es sich lohnt, noch einmal in die Mediathek zu schauen.

Im Bunkerclub findet heute kein Konzert statt, sondern Tanztheater. Aber der Tanz kommt nicht gegen den Raum an. Will er auch nicht.

Ich erhob mich von der Parkbank, ich fischte im Teich nach der Ukulele, die mit abgestorbenen Seerosenblättern bedeckt war, doch mein Spazierstock war nicht lang genug, wieder nicht. Ein paar Frösche quakten, und der Tag ging zu Ende, ohne dass auf den planetaren Bowlingbahnen ein Glückspilz alle Neun abgeräumt hatte…