Autor: Johanna Emge

Wir wollen selbst entscheiden, wofür unser Geld verwendet wird – ein Hoch auf Crowdfunding-Plattformen. In unserer neuen Serie zeigen wir Projekte von tollen Menschen, in die es sich zu investieren lohnt.

Wenn der Rundfunkbeitrag vom Konto abgeht, ist das Geschrei groß. Wir wollen selbst entscheiden, wofür unser Geld verwendet wird – ein Hoch auf Crowdfunding-Plattformen. In unserer neuen Serie zeigen wir Projekte von tollen Menschen, in die es sich zu investieren lohnt.

In 14 Tagen von Frankfurt nach Kraków, von Kraków nach Lviv, von Lviv nach Odessa und von Odessa auf die Krim. Mit Bahn, Bus, Nachtzug, Trolleybus und Marschrutka. Teil 2: Gezuckerte Kondensmilch und die Überreste der Fußball EM.

In 14 Tagen von Frankfurt nach Krakau, von Krakau nach Lviv, von Lviv nach Odessa und von Odessa auf die Krim. Mit Bahn, Bus, Nachtzug, Trolleybus und Marschrutka. Teil 1: Krakauer Fensterbänke und der erste Wodka der Reise.

Einige von uns Flâneuren schauen gerne den Tatort. In einem kurzen Rückblick zeigen wir euch an jedem Nach-Tatort-Montag, was wir über den aktuellen Tatort denken, welche Gefühle wir beim Schauen hatten und ob es sich lohnt, noch einmal in die Mediathek zu schauen.

Für die einen das Event des Jahres, für die anderen ein Grund die Stadt für einige Tage gegen das Grüne zu tauschen: Die Mercedes-Benz Fashion Week in Berlin.

Ist das jetzt noch öffentlicher Protest oder schon ziviler Ungehorsam? Wie ich bei Blockupy in Frankfurt den Glauben an die Demokratie verloren habe und seitdem einen großen Wutball mit mir herumtrage.

Es ist eine deutsche Tradition, Junggesellenabschiede in Form eines Saufgelages zu zelebrieren – feuchtfröhlich, hemmungslos und klischeebeladen. Ein Abschied von der Nacht wie sie bisher war, stellvertretend für das Gefühl von Freiheit.