Nordatlantisches Nachglühen | Ásgeir live in Hamburg

Nach fünf Jahren Iceland Airwaves von 2011 bis 2015 spüre ich gerade schon, dass der große Islandhype überall merklich abgeflacht ist. Wenn jetzt mal eine Band oder ein Künstler von der Vulkaninsel im Mix auftaucht, fragen nur noch selten Besucher nach dem speziellen Sound, der eigenwilligen Sprache oder dem unaussprechlichen Namen des Urhebers. Ob Sóley, Jóhann Jóhannsson oder Hjaltalín – Islands Musik ist weltweit in vielen Genres „etabliert“. Derweil hat der größte Jungstar der Insel selbst es langsam angehen lassen. Angeblich besitzt jeder zehnte der rund 300.000 Isländer „Dýrð Í Dauðaþögn“ (2012, die englische Version erschien 2013 von John Grant übersetzt als „In The Silence“), das Debütalbum des heute immer noch blutjungen 24-jährigen Ásgeir Trausti.

Man mag unken, dass dies daran liegen kann, dass Trausti nicht zu den experimentellsten Vertretern der Insel gehört. Ásgeir (spricht sich etwas wie „Ausgier“) macht sanften Singer/Songwriter mit Band und heller, fast durchgängiger Kopfstimme. Seine Optik eines Hollywood-reifen Jungwikingers hat sicher auch ihren Anteil an seiner Popularität. Dabei wirkt er, betrachtet man Ásgeirs Bühnenshows oder Interviews, schon fast erschreckend zurückhaltend mit Tendenz zu freundlicher Schüchternheit. Mit Entertainment hat er es nicht, vereint aber automatisch viele Qualitäten, die immer und immer wieder in verzweifelten Castingversuchen gesucht werden, darunter Talent und Charisma. Sein nun nach fast fünf Jahren erschienenes zweites Album „Afterglow“ ist tendenziell etwas elektronischer ausgefallen, setzt aber fort, was das Debüt begann: einfachen, entspannten Songwriterpop mit Folk- und Souleinflüssen. Geht runter wie Öl.

Weil einfach hier einfach schön ist, nehmen wir euch mit zum schüchternen Ásgeir, zwar nicht nach Island, aber in den Hamburger Mojo Club. Wir verlosen zwei Tickets für sein Konzert dort am 10. Mai, schreibt uns einfach eine Mail mit dem Betreff „Ásgeir Ausgier“ an redaktion@lesflaneurs.de mit dem Namen darin, den wir plus eins auf die Gästeliste setzen sollen. Deadline: 8.5.! Gangi þér vel!

UPDATE! Ásgeir kommt zurück nach Hamburg, die Zugabe gibt es am 20.10. im Docks Club auf der Reeperbahn. Ihr wollt plus eins dabei sein? Easy peasy, mailt uns bis zum 15.10. euren Namen, den wir auf die Gästeliste setzen lassen, an redaktion@lesflaneurs.de mit dem Betreff „Mehrgeir!“ Viel Erfolg!

Share Button
Michael Schock Verfasst von:

Ein Kommentar

  1. Ivana Petzova
    9. Mai 2017
    Reply

    Freude!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.