Húh! Mehr Island, mehr Musik: Sóley besucht Deutschland

Wer nicht schon längst Island-Fan war, ist es spätestens seit dem grundsympathischen Auftritt der isländischen Fußball-Nationalmannschaft bei der laufenden EM. Doch fernab von all den „Húh!“-Rufen der Fans und ausbruchsbereiten Vulkanen hat sich Island vor allem durch seine breite Musiklandschaft einen Namen gemacht. Und der lautet nicht immer (nur) Björk oder Sigur Rós oder GusGus, sondern manchmal: Sóley. Oder um genau zu sein: Sóley Stefánsdóttir. Und das nicht ohne Grund. Seit 2010 setzt sie immer schöner werdende Alternative-Popstücke in die Welt, die von rythmisch-leicht bis dröhnend-düster reichen. Das ehemalige Mitglied der Band Seabear zeigt, dass sich da ein Mensch und dessen Musik gemeinsam entwickeln. In die Tiefe. „Ask The Deep“ ist ihr zweites Soloalbum, welches letztes Jahr erschien, und der Titel zeigt, wohin es geht – immer weiter hinab in die musikalische Seele.

„Do you hold me till I like you
If you’re the devil let me go
Do you still play the game
Where you take away my dream“
(Sòley – I Will Never)

Vielleicht findet Sóley etwas Seelenfrieden in der Berliner Passionskirche, wo sie am 22. Juli spielen wird. Stellt euch diese Live-Version einfach in ganz, ganz, ganz groß vor:

Wir verlosen zweimal zwei Tickets für das Konzert in Berlin am 22. Juli Schickt uns einfach bis 14.7. eine E-Mail mit dem Betreff „Sóley“ und eurem Namen an redaktion@lesflaneurs.de. Die GewinnerInnen werden dann von uns benachrichtigt. Und wer nicht in Berlin wohnt, sollte sich den 26.7. anstreichen – an dem Tag spielt Sóley im Palmengarten in Frankfurt. Einmal sakral, einmal floral – passend zur ausschweifenden Musik von Stefans Tochter.

Share Button
Enrico Seligmann Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.