Alltag, du Sau (14): Fick die Gästeliste!

Wui! Was ist denn da los? Eine verloren geglaubte Reihe erblickt wieder das Licht der Welt. In „Alltag, du Sau“ regen wir uns über die großen und kleinen Fallstricke des Alltags auf – immer subjektiv, nie objektiv. Manche Sachen müssen eben einfach raus. Heute schreibt Enrico über seine Einstellung zur Gästeliste.

Kleines Programmkino in Berlin, Spezialveranstaltung zu einer Indie-Doku, Regisseur und Hauptdarsteller sind anwesend. Das Kino hat gut 45 Plätze und der betreibende Verein steckt die Einnahmen vor allem in die Erhaltung, Programmgestaltung, neue Technik etc. und viele Menschen arbeiten viele Stunden ehrenamtlich, um dem Viertel Kinovergnügen zu ermöglichen. Insgesamt ein Projekt, dass man ziemlich gerne unterstützt, nicht wahr? Aber an diesem Abend tauchten mehrfach Menschen an der Kasse auf, die mit gewichtiger Miene verkünden, sie stünden auf der Gästeliste. Antwort: Schulterzucken. Da hat der Regisseur seinen Freunden wohl zu viel versprochen. Mich regte die Situation extrem auf, zeigt sie doch die vermeintliche Macht eines der größten Übel unserer Zeit: der Gästeliste!

Die „Wer kennt wen?“-Liste teilt das Publikum in gut und besser, sie erfüllt keinen anderen Zweck als einigen wenigen Menschen das Gefühl zu geben, sie hätten etwas Besonderes erreicht, einen wichtigen Bund mit jemanden geschlossen oder sich zumindest im richtigen Mailverteiler eingetragen. Mehr noch als die Aufsetzer einer Gästeliste stören mich jene, die dieses Angebot einfach annehmen. Für die eben jedes Event nur das ist – ein weiteres Event. Zack, abgehakt! Wieder einen Abend in Berlin mit Wichtigkeit gefüllt. Es soll bloss niemand denken man sitze faul auf der Couch und ärgert sich über den hängenden Netflix-Stream. Jene Menschen, die sich eben nicht denken: „Hm, ich stehe hier in einem kleinen Programmkino. Der Eintritt kostet nur 5€. Das ist mir dieser Abend wert.“, sondern sich lieber darüber streiten wollen, ob sie nun auf einer fucking Liste stehen oder nicht.

Die Gästeliste ist somit ein von schlechten Menschen erfundener Stressfaktor und Zerteiler in einer Zeit, in der die Menschen eh schon zur Genüge gegeneinander aufgebracht werden. Also raus aus dem Alltag mit ihr, oder auch: Fick die Gästeliste!

Share Button
Enrico Seligmann Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.