Der Schmied und die Dronefabrik | Ben Frost auf Kampnagel

Bei Ben Frost ist jede Show ein kleines Glücksspiel. Der gebürtige Australier ist der König der modernen Elektronikavantgarde, was viel bedeuten kann und im Zweifelsfall genau das Gegenteil von dem darstellt, was man erwartet. Am besten hört man seine Alben spät nachts, (ausschließlich) allein in apokalyptischer Stimmung mit (sehr sehr guten) Kopfhörern ausgestattet. Frost steht an dem Ende des synthetischen Spektrums, an dem organische Instrumente höchstens Schlagzeugtupfer sind, ansonsten aber Dröhnen, Brummen und minimalste Akkordfolgen eine Bleiwüste dominieren, die er bei seinen Konzerten frisch und heiß glühend in immer dickeren Schichten in abstrakte Förmchen gießt.

Beim Iceland Airwaves 2012 etwa kommandierte er als großer Maestro of Doom mehrere Schlagzeuger herum, die sich so laut die Seele aus dem Leib trommelten, dass einige den Saal verlassen mussten. Ein Jahr später dann präsentierte er bei einem speziellen Abend seines Labels Bedroom Community in der ehrwürdigen Hallgrímskirkja Auszüge aus seiner Oper zur Novelle „The Wasp Factory“, fast easy listening für seine Verhältnisse, Elektronik mit Streichern, ein kurzer Moment der Harmonie, bevor er beim Reeperbahn Festival 2014 dann im Mojo Club, barfuß an Reglern und Gitarrenloops hantierend, vollendeten Drone auftürmte, in Nebel und Scheinwerferlicht Krach neu definierte:

Ben Frost beim Reeperbahn Festival 2014. Foto: Michael Schock
Ben Frost beim Reeperbahn Festival 2014. Foto: Michael Schock

Seine Show beim „Greatest Hits“-Festival auf Kampnagel mag nur mit einer Länge von 60 Minuten angegeben sein, aber das reicht völlig aus, um sich von Ben Frost den eigenen Horizont, was Elektronika war, ist und sein kann, völlig zertrümmern und wieder zusammensetzen zu lassen. Gut, dass ihr neugierig seid – wir verlosen einmal zwei Karten für sein Konzert an diesem Sonntag (22. November). Mailt uns einfach an redaktion@lesflaneurs.de unter dem Betreff „Ben-was-zur-Hölle-passiert-hier-Frost“ den Namen, auf den wir die Karten an der Abendkasse hinterlegen lassen sollen. Einsendeschluss: Samstag, 23.59 Uhr. Viel Glück!

 

Share Button
Michael Schock Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.