Neues vom Kriminalsofa (2)

tatort_ninia_johanna

Einige von uns Flâneuren schauen gerne den Tatort. In einem kurzen Rückblick zeigen wir euch an jedem Nach-Tatort-Montag (der diesmal wegen des Feiertags ein Dienstag ist, ähem), was wir über den aktuellen Tatort denken, welche Gefühle wir beim Schauen hatten und ob es sich lohnt, noch einmal in die Mediathek zu schauen.

Die harten Fakten:

Titel: Unvergessen

Stadt: Wien/Kärnten

ErmittlerInnen: Eisner & Fellner

Austrahlungsdatum: 20. Mai 2013

Überraschungsmoment

Ninia: Direkt der Anfang. Huch!

Falk: Ungefähr zehn Minuten vor Schluss, als mit einem Schlag eine neue Handlung, ein neues Motiv, ein neuer Tatverdächtiger auftauchen.

Das hat gefehlt

Ninia: Der Instagram-Filter. Schon wieder.

Falk: Fehlte der? Ich fand den Film eigentlich alles in allem ziemlich gefiltert. Ansonsten fehlte mir: eine Erklärung, wer Spezi ermordet hat.

Das war zu viel

Ninia: Der Satz: „Das reißt nur alte Wunden auf.“

Falk: Dann eben doch: Der Themenwechsel, kurz vor Schluss.

Ninia: Das war tatsächlich ein bisschen wild.

Lieblingsdialog

Ninia: „Darfst du überhaupt Alkohol trinken?“ – „Ich hab’s am Kopf, nicht an der Leber.“

Falk: Deinen hübschen Dialog hat auch die taz zitiert, da mag ich was anderes. Wie wär’s damit: „Mehr Sex ist immer gut für die Welt. Egal wie.“ (Schon wieder eigentlich kein Dialog, Mist. Aber dafür von der wunderbaren Fellner.)

Lieblingsszene

Ninia: Wie der Sarg (?) automatisch durch das Bild fuhr.

Falk: Genau, der Sarg! Was war das eigentlich? Eine Haluzination Eisners? Oder gibt es das tatsächlich in Klagenfurt, vollautomatischen Leichentransport? Kathrin, hilf!

Ninia: Auf Twitter wurde „Putzding“ vorgeschlagen. Wenn das ein Putzding ist, möchte ich nicht wissen, wie die Särge in Österreich aussehen.

 

Fehler

Ninia: Dass der Eisner sich das mit den Ohrfeigen in der Wirtschaft nur vorgestellt hat.

Falk: Ich glaube, ich habe das einfach nicht verstanden – was war das mit der Explosion in der Kiesgrube am Schluss?

Ninia: Das habe ich auch nicht verstanden! Hat das irgend jemand verstanden?

Dabei habe ich Gänsehaut bekommen

Ninia: Beim Geträller. Nicht, weil ich es so schön gefunden hätte.

Falk: Tatsächlich fast den ganzen Film über.

Ninia: Höhö.

Top-Tweet

Falk:

 

Ninia:

Das habe ich gelernt

Falk: Nach einem Kopfschuss kann Eisner sich zwar praktisch an gar nichts mehr erinnern, aber einen georgischen Städtenamen memorieren, das geht noch. Einen Namen, den ich sogar nüchtern und unverletzt nach ein paar Sekunden vergessen habe.

Ninia: Die Depperten san überall, sogar auf’m Berg. Und: In Österreich wird noch richtig viel geraucht.

Falk: Die Depperten sind vor allem auf dem Berg. Lass dir das von jemandem gesagt sein, der in der Nähe von Bergen aufgewachsen ist.

Das wünsche ich mir beim nächsten Mal

Falk: Dass Eisners Tochter nicht mehr mitspielt.

Ninia: Was, die ist doch super! Ich will mehr von dieser Schnitttechnik.

Was ich auch noch loswerden wollte

Falk: Ich mochte die österreichischen Krimis nie, die waren immer so touristisch. Bis … Ja, bis Bibi Fellner auftauchte. Fellner forever.

Ninia: Ich möchte alle Blusen von Bibi haben. (Schon wieder ein Klamottenstatement.)

Gesamtnote

Ninia: Eine gute 2. Ich möchte fast ein Plus dran heften.

Falk: 2-3. Ich alte Mäkeltante.

Ninia: Ich bin leicht zufrieden zu stellen. Du bist einfach ein bisschen kritischer …

Les Flaneurs Verfasst von:

Ein Kommentar

  1. Hannes
    21. Mai 2013
    Antworten

    Ich schließe mich der Wertung von Falk an…prinzipiell mag ich den Ösi-Tatort echt gern, allerdings ging gestern bei aller Klasse zuviel durcheinander.
    Ach ja, das „Putzding“ könnte so ein automatischer Transportroboter gewesen sein, gibt’s manchmal in Krankenhäusern. Man stapelt Akten oder Sonstiges drauf, das man nicht schleppen möchte, und das Teil karrt dann alles an seinen Bestimmungsort. Verrückte Sache.
    Und die Explosion in der Kiesgrube sollte vielleicht bildlich den Kurzschluss in Oberst Eisners Oberstübchen darstellen, da er ja dann auch vor lauter Erschöpfung ’nen Abgang gemacht hat.
    So, genug rumgeklugscheißert, weiter so! =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.